München (sw) Bis zum 29. Februar 2020 mussten Arbeitgeber, Rentenstellen, Krankenkassen, Träger von Sozialleistungen und weitere übermittlungspflichtige Stellen die Daten von Bürgern für das Jahr 2019 an die Finanzverwaltung übermittelt haben. Seit Beginn des Monats März ist also die richtige Zeit, auch mit der Einkommensteuererklärung zu beginnen. Das gilt insbesondere, wenn eine Rückerstattung zu erwarten ist.

Die Vordrucke zur Steuererklärung 2019 sind gegenüber den Vorjahren teilweise deutlich verändert.

Wir reichen allerdings mittlerweile die meisten Einkommensteuererklärungen unserer Mitglieder elektronisch ein. In diesen Fällen werden alle Daten wie bisher erst geprüft und und dann erfasst. Das ist auch sinnvoll, denn nur so kann bereits im Voraus die Steuer berechnet und auch der Steuerbescheid später besser kontrolliert werden. Außerdem können bestimmte Wahlrechte beispielsweise bei Eheleuten nur mit einer Probeberechnung wahrgenommen werden. Zudem führen wir mit unserem Steuerprogramm u.a. Plausibilitätsprüfungen durch.

Wie auch immer – Sie erhalten in Ihrer HILO-Beratungsstelle die bestmögliche Unterstützung.