Frist: 30.11.2023 – noch im Dezember mehr netto mit Behinderten-Pauschbetrag

Frist_Behinderten-Pauschbetrag.jpg
Author picture

Berlin (BVL)     „Kurz vor Jahresende lohnt es sich, alle Chancen zum Steuern sparen zu checken“, rät der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine e.V (BVL). So nutzen viele noch nicht den Behinderten-Pauschbetrag. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) leben in Deutschland rund 7,8 Millionen schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50. Im Jahr 2021 wurden die Behinderten-Pauschbeträge verdoppelt und wirken sich bereits ab einem Grad der Behinderung von 20 aus.

Je nach gesundheitlicher Beeinträchtigung gehen 384 Euro bis 7.400 Euro pauschal im Jahr vom steuerpflichtigen Einkommen ab – ohne dafür die Kosten mühevoll einzeln nachzuweisen. Dadurch kann man beträchtlich Steuern sparen. Das Gute ist: Den vollen Pauschbetrag gibt es für das ganze Jahr, selbst wenn eine Behinderung erst seit kurzem besteht oder sich der Grad der Behinderung unterjährig erhöht hat.

„Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können sich den Behinderten-Pauschbetrag noch bis Ende November 2023 in die elektronische Lohnsteuerkarte (ELStAM) eintragen lassen“, empfiehlt der BVL. „Dann zahlen sie im Dezember weniger Lohnsteuern und haben mehr Netto“.

Noch Fragen?
Hier finden Sie persönliche Beratung, überall in Deutschland: https://www.hilo.de/beratungsstellen/

Teilen

HILO-Mitglied werden? Ganz einfach!

Wie Sie schnell Mitglied im Lohnsteuerhilfeverein werden und bei der Steuererklärung Geld sparen.