Berlin (BFM)     Zehntausende Rentnerinnen und Rentner werden durch die Erhöhung ihrer Bezüge zum Juli 2022 erstmals einkommensteuerpflichtig. Etwa 103 000 Ruheständler werden dann erstmals oberhalb der Freibetragsgrenze von 9948 Euro liegen und besteuert.

Damit müssen 2022 insgesamt sechs von 21 Millionen Rentnern Einkommensteuer zahlen. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums hervor.

Über die Höhe der Renteneinkünfte sind die Finanzämter seit 2009 genau im Bilde. Seitdem werden alle Rentenzahlungen automatisch an den Fiskus gemeldet: Das Betrifft nicht nur die Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenkasse, sondern auch Betriebsrenten, private Rentenversicherungen sowie Leistungen aus Verrsorgungs- und Pensionskassen.

Fällig werden Steuerzahlungen darauf nach Abgabe der Steuererklärung und Erhalt des Steuerbescheids. Um die Steuererklärung müssen Rentnerinnen und Rentner sich selbst kümmern. HILO-Mitglieder erhalten diese Leistung natürlich kostenlos im Rahmen ihrer Mitgliedschaft.

Die Einzelheiten kennt Ihre HILO-Beratungsstelle. Hier finden Sie persönliche Beratung: https://www.hilo.de/beratungsstellen/